Werkstrasse 27 · Postfach 358 · 8630 Rüti · Tel. 055 251 53 53
 

Qualitätsmanagement - System

Einführung des Qualitätsmanagementsystems nach ISO 9001:2000
Im dritten Quartal 2000 haben wir, von den Gemeindewerken Rüti und der Gruppenwasserversorgung Zürcher Oberland zusammen mit fünf anliegenden Querverbundunternehmen und zwei weiteren Seewasserversorgungen, uns mit dem Ziel zusammengefunden gemeinsam ein Qualitätsmanagement nach der internationalen ISO Norm 9001:2000 einzuführen. Wir waren vom Nutzen eines auf der Grundlage der internationalen ISO Norm aufgebauten Managementsystems überzeugt. Überzeugt waren wir auch, dass die Arbeitssicherheit (EKAS) in das integrale Managementsystem eingebunden werden musste.


Die beteiligten Unternehmen wollten einen wichtigen Meilenstein setzen!
Was stand für die Gruppenwasserversorgung Zürcher Oberland im Vordergrund der gemeinsamen Bemühungen?
- Mehr Sicherheit für jeden Mitarbeiter bei grösserer Entscheidungskompetenz
- Weniger Fehler
- Transparentere Abläufe
- Dokumentierter Unterhalt
- Dokumentierte Anlagen
- Druck von Aussen bezüglich Qualitätssicherung entgegnen
- Qualitativ hochstehendes Produkt (Wasser) und deren Aufbereitungsanlagen
- Produktehaftung


Systemaufbau mittels "Tools"
Der Aufbau eines prozessorientierten Managementsystems mittels "Tools" bedeutet für die Unternehmungen, keine unnötigen "Schreibübungen" und schriftstellerischen Tätigkeiten, sondern Konzentration auf die Schulung / Instruktion der Mitarbeiter und Umsetzung in optimale Lösungen. Das Vorgehen brachte für alle Teilnehmer viele Vor- und wenig Nachteile. Stand anfänglich die Kostenfrage im Vordergrund, wurde den Betriebsleitern nach dem Start sehr schnell bewusst, dass ein Aufbau in der Gruppe neben den geringeren Kosten weitere gewichtige Vorteile bringt.


Einige Vorteile:
- Strukturierte Dokumentation dank dem Einsatz von Tools
- Erfahrungsaustausch unter Fachleuten und Kameraden
- Prozessabläufe, in deren Lösungen viel Know-how steckt
- Aufbau eines einheitlichen Managementhandbuches und allen Anschlussdokumenten
- Kleinere Kosten dank Einsatz von "Tools"
- Austausch von Auswertungen wie zum Beispiel die Lieferantenbewertung
- Erarbeitung von gemeinsamen Verbesserungs- und Vorbeugungsmassnahmen
- usw.

 

Nicht auf dem Erreichten ausruhen
Mit der Einführung des Managementsystems konnten einige Verbesserungen in den Betriebsabläufen erzielt und für die Mitarbeiter transparenter gestaltet werden. "Die Mitarbeiter finden sich im System wieder", meinte ein qualifizierter Brunnenmeister. Die traditionell gute Unternehmenskultur inkl. Betreu-ung der Mitarbeiter sind durch das Managementsystem gestärkt worden.
In der Gruppe herrscht Einigkeit, wir wollen nicht "auf den Lorbeeren ausruhen" sondern das Mana-gementsystem gezielt und mit der notwendigen Aufmerksamkeit weiter entwickeln.

 

Nachtrag: Der innere Nutzen nicht das Zertifikat Im März 2002 werden wir, von den Gemeindewerken Rüti und der Gruppenwasserversorgung Zürcher Oberland, das Qualitätsmanagement-Zertifikat nach der ISO-Norm 9001:2000 in Empfang nehmen. Bis Ende dieses Kalenderjahres verfügen ca. 50 von 1'000 grösseren und kleineren Energieversorgungs-Unternehmen in der Schweiz über ein nach ISO 9001 zertifiziertes Managementsystem. Das Zertifikat als Papier ist nicht das Wesentliche. Die Nutzung des Systems als Grundlage unserer künftigen Geschäftsaktivitäten ist der Hauptzweck. An dieser Stelle ist zu betonen, dass sich auch in Zukunft, trotz der Neuerungen, immer wieder neue Möglichkeiten zur Leistungsverbesserung ergeben werden - wir bleiben dran!